Der Meisterbrief. Qualitäts- und Vertrauenssiegel.

Der Weg zum Meisterbrief

Die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und den Gesellenbrief in der Tasche? Im Handwerk kannst Du jetzt den nächsten Schritt auf der Karriereleiter erklimmen und Meister bzw. Meisterin werden. Und: es kann der erste Schritt in die Selbständigkeit sein.

Für die Entscheidung zum Meister-Brief erringst du einen Titel, der sich lohnt. Handwerksmeister bzw. Handwerksmeisterinnen genießen in der Wirtschaft und in der Gesellschaft ein hohes Ansehen und haben einen ganz besonderen Stellenwert. Der Meistertitel ist ein Qualitäts- und Vertrauensiegel für Produkte und Leistungen des Handwerks und ein Garant für hohe Qualität. Die Fortbildung vermittelt das jeweilige Handwerk in seiner ganzen Tiefe und Breite sowie das für eine erfolgreiche Selbständigkeit unverzichtbare Wissen. Neben Fachpraxis und Fachtheorie beinhalten die Vorbereitungslehrgänge die Vermittlung von Kenntnissen in betriebswirtschaftlichen, kaufmännischen und rechtlichen Bereichen, in Unternehmensführung, Berufs- und Arbeitspädagogik und die Ausbilder-Eignungsprüfung.

Damit ist der Meisterbrief ein sicherers Fundament für die Selbständigkeit, d.h. Gründung eines eigenen Unternehmens, die Übernahme einer leitenden Funktion in einem bestehenden Handwerksbetrieb oder auch die Übernahme eines Handwerksbetriebs im Zuge der Unternehmensnachfolge. Ein besseres Sprungbrett für deine Karriere sowie stark verbesserte Verdienstmöglichkeiten kann es nicht geben.

Meister - ein Titel, der sich lohnt

 Handwerksmeister und Handwerksmeisterinnen...

  • ... genießen ein hohes gesellschaftliches Ansehen - auch international,
  • ... haben höhere Verdienstmöglichkeiten,
  • ... müssen seltener Insolvenz anmelden als andere Unternehmer,
  • ... stehen für Qualitätsarbeit, Kompetenz und schaffen Vertrauen.

Geprüfter Betriebswirt / Geprüfte Betriebswirtin (HwO)

Managementwissen für Handwerksbetriebe

Die Anforderungen an die Geschäftsleitung von kleinen und mittelständischen Unternehmen werden immer vielschichtiger. Die Fortbildung zum/zur Geprüfte/r Betriebswirt/in nach der Handwerksordnung vermittelt nach bundeseinheitlichen Rahmenlehrplänen das benötigte Wissen für eine optimale Betriebsführung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden dadurch gezielt zu Entscheidungsträgern für kleinere und mittlere Betriebe ausgebildet.

 

Der Vorteil gebenüber anderen Forbildungen: Bereits zu Beginn der Forbildung verfügen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgrund der Zulassungsvoraussetzungen über eine betriebliche und kaufmännische Vorbildung. Draufgesattelt werden Kenntnisse in Unternehmensstrategie, Unternehmensführung, Personalmanagement und Innovationsmanagement.

 

Im Anschluss sind die Geprüften Betriebswirte (HwO) auch durch ihre Erstausbildung, ihre berufliche Erfahrung und die Weiterbildung auf volks- und betriebswirtschaftlichen sowie rechtlichen Gebieten dann in der Lage, einen Betrieb nachhaltig, eigenständig und verantwortlich zu führen, die Entwicklung eines Betriebes strategisch zu planen, den Betrieb zu führen und die Ziele operativ umzusetzen.

Qualifizierung für Führungskräfte

Der/die Geprüfte Betriebswirt/in (HwO) befähigt Sie,...

  • ... rechtliche, gesamtwirtschaftliche, polititsche und internationale Entwicklungen zu bewerten,
  • ... marktbezogene und betriebsinterne Prozesse zu analysieren,
  • ... die Betriebsstrategie zu planen und durch betriebswirtschaftliche Steuerung im Tagesgeschäft umzusetzen,
  • ... die Organisation und Geschäftsprozesse des Betriebes im Sinne der Betriebsstrategie nachhaltig zu verbessern,
  • ... die eigene Position in Beschaffungs- und Absatzmärkten entsprechend der strategischen Ausrichtung zu bestimmen und zu entwickeln,
  • ... die Personalgewinnung und -entwicklung strategisch zu planen und umzusetzen sowie das Personal zu führen,
  • ... sich persönlich in Rhetorik, Zeitplanung und Sozialkompetenz weiterzuentwickeln,
  • ... gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge zu erkennen und betrieblich zu nutzen,
  • ... wissenschaftliche Inhalte durch eine praxisbezogene Wissensvermittlung auf kleinere und mittlere Betriebe überlegt zu übertragen.

Gepr. Fachmann/-frau für kaufmännische Betriebsführung (HwO)

Betriebswirtschaftliches Know-how für Führungskräfte

Im Anschluss an eine Ausbildung benötigtst Du weiteres betriebswirtschaftliches, kaufmännisches sowie rechtliches und steuerliches Know-how? Unser Lehrgang „Geprüfte/r Fachmann/-frau für kaufmännische Betriebsführung nach der Handwerksordnung“ vermittelt fundierte Kenntnisse!

 

Es werden betriebswirtschaftliche Zusammenhänge vermittelt, so dass Du diese erkennen und beurteilen kannst. Mit dem erworbenen Abschluss löst Du kaufmännische Aufgaben eigenverantwortlich und kannst sowohl organisatorische als auch kontrollierende Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen übernehmen. Damit qualifizierst Du dich für leitende Aufgaben in der mittleren Führungsebene.

Ablauf der Weiterbildung

Handlungsfeld 1: Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen

  • Unternehmensziele analysieren
  • Buchführung sowie Kosten – und Leistungsrechnung
  • Handwerks-, Gewerbe- und Wettbewerbsrecht

Handlungsfeld 2: Gründungs- und Übernahmeaktivitäten

  • Markt- und Standortanalyse
  • Marketingkonzept für Markteinführung
  • Grundlagen des bürgerlichen Rechts und des Steuerrechts

Handlungsfeld 3: Unternehmensführungsstrategie

  • Aufbau- und Ablauforganisation
  • Personalplanung und -beschaffung
  • Controlling

Wahlpflicht-Handlungsbereiche:

  • Buchhaltung im Handwerksbetrieb unter Einsatz branchenüblicher Software umsetzen, oder
  • Projektmanagement im Handwerksbetrieb umsetzen 

Du willst weiterkommen im Handwerk?