Unglücklich im Studium?

Eine Karriere im Handwerk ist eine echte Alternative zum Studium

Mehr als 130 Ausbildungsberufe umfasst dieser Wirtschaftsbereich. Besonders interessant für Dich ist, die handwerkliche Ausbildung mit einer Zusatzqualifikation zu verbinden: Zum Beispiel eine Ausbildung plus betriebswirtschaftliche Zusatzqualifizierung zum/zur Technischen Betriebswirt/in. Damit kannst Du in kleinen und mittleren Handwerksunternehmen schnell eine Führungsposition übernehmen.

Kaum ein Wirtschaftsbereich ist so durchlässig wie das Handwerk, erlaubt den schnellen Aufstieg vom Arbeitnehmer zum Unternehmer. Diese Chance solltet ihr euch nicht entgehen lassen.

Hoher Führungskräftebedarf

Die Nachfrage nach hochqualifiziertem Nachwuchs als zukünftige Fach- und Führungskräfte im Handwerk ist hoch und wird auch in Zukunft in hohem Maße vorhanden sein. Auf leistungsstarke Mitarbeiter/-innen warten anspruchsvolle Aufgaben an der Schnittstelle zwischen Betriebsführung und hochspezialisierter handwerklicher Arbeit.

Eine besondere Chance liegt außerdem in der unternehmerischen Selbständigkeit, beispielsweise durch eine Betriebsübernahme bzw. Unternehmensnachfolge. Allein in Schleswig-Holstein stehen altersbedingt in den nächsten Jahren rund 8.000 Handwerksbetriebe vor einem Generationenwechsel und benötigen einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin.

Anspruchsvolle und krisensichere Berufe

Das Handwerk ist ein krisensicherer Wirtschaftsbereich. Handwerksbetriebe sind aufgrund ihrer mittelständischen Struktur sehr anpassungsfähig. Individuelle Produkte und Leistungen erfordern hohe Problemlösungskompetenz und daher umfangreiche Qualifikationen der Unternehmer/-innen und Beschäftigten.

Das zeigt sich auch in der handwerklichen Berufsausbildung, die in den vergangenen Jahren immer anspruchsvoller geworden ist. Individuelle Produktlösungen und Weiterqualifikation der Mitarbeiter/-innen wiederum sorgen für einen kontinuierlichen Innovationsprozess. So stammen bspw. zahlreiche Produktinnovationen aus dem Handwerk.

Wege ins Handwerk. Perspektiven für die eigene Karriere: